lernscouts.de
Home Datenschutz Nutzungsbedingungen Impressum Kontakt
Microsoft - Ihr Potenzial. Unser Antrieb.
Strategische Partner
Bundesinitiative Jugend ans Netz Initiative D21


 
Word erste Schritte
Erste Schritte in Microsoft Word
Jill möchte sich für ein Praktikum bewerben. Sie denkt, dass es besser ist, das Anschreiben und die Unterlagen mit dem Computer zu erstellen.
Jetzt hat sie gerade das Programm gestartet. Eigentlich hat sie noch nie damit gearbeitet. „Ich krieg’ das schon hin…“ denkt sie.

In dieser Lerneinheit erfährst du:

Wie die Wordoberfläche aussieht
Hoch Runter

Nach dem Start
Nachdem man Word gestartet hat, wird das Programm mit einem neu geöffneten
Dokument im angezeigt: als ob man vor sich zum Schreiben ein leeres Blatt Papier auf den Schreibtisch gelegt hat. Auf dem „weißen Blatt“ blinkt ein kleiner schwarzer Balken – das ist die . Damit wird signalisiert, dass sofort Text eingegeben werden kann. Sowie man mit dem Schreiben beginnt, bleibt die immer hinter der letzten Eingabe stehen. Sie zeigt an, wo das nächste Zeichen geschrieben werden wird.

Wenn man mit der Maus über die verschiedenen Bereiche der rollt, kann man sehen, dass der Mauszeiger sein Aussehen verändert, je nachdem wo man sich befindet: überall wo Text eingegeben werden kann, erscheint eine Art römische eins -„I“. Im übrigen Bereich bei den Schaltflächen und Menüs wird der Mauszeiger wie gewohnt zu einem kleinen weißen Pfeil.

Ansichten von Microsoft Word
Übung: Aufbau der Oberfläche von Word
Die Arbeitsfläche von Microsoft Word enthält viele unterschiedliche Bereiche und Funktionen.


Die wichtigsten Elemente und Bereiche
Die von Microsoft Word ist in verschiedene Haupt-Bereiche aufgeteilt: Es gibt oben und unten mehrere Menü-Leisten, die über das Menü „Ansicht“ einstellbar sind. Dazwischen befindet sich der eigentliche Arbeitsbereich – das als „leeres Blatt“. Im oberen Teil des Rahmens () findet man den Namen des Dokuments und den Programmnamen. Wenn man Word das erste Mal an diesem öffnet, wird das geöffnete zunächst mit „ 1“ betitelt.

In der rechten oberen Ecke des Rahmens befinden sich drei quadratische Schaltflächen: , / und Schließen. Vielleicht sind sie schon aus anderen Programmen bekannt. Man kann mit den Schaltflächen die Ansicht verändern. Durch die Schaltfläche mit dem „x“ wird das Word-Programm beendet.

Unter der schließt sich die an. Die hier aufgelisteten Begriffe können einzeln angeklickt werden. Daraufhin erhält man ein , das verschiedene Werkzeuge oder Bedienmöglichkeiten anbietet.

Direkt unter der liegt die . Hier sind in verschiedenen Symbolen die Befehle angeordnet, die man am meisten benutzt. Wenn man mit dem Mauszeiger über die Symbole fährt ohne zu klicken, wird ein kleines Textfeld eingeblendet, welches das Symbol erklärt.

Wie man den Überblick behält
Hoch Runter

Beim arbeiten hat jeder unterschiedliche Vorlieben. Der eine braucht kreatives Chaos, während ein anderer einen aufgeräumten Schreibtisch vorzieht. Daher gibt es in Microsoft Word verschiedene Möglichkeiten, die Ansicht an die eigenen Bedürfnisse anzupassen und den Überblick zu behalten.

Ansichtssache
Ein Word- kann in fünf verschiedenen Ansichten angezeigt werden.

In der wird der Dokumentinhalt in einer Art Fließtext in gesamter Fensterbreite vereinfacht wiedergegeben. So kann man sich auf das Schreiben konzentrieren. werden durch eine gestrichelte Linie dargestellt. Mit MS Word hat man die Möglichkeit, Dokumente auch als Webseite auszugeben. In der Weblayoutansicht wird das so angezeigt, wie es durch einen dargestellt würde.

Die Seitenlayoutansicht vermittelt einen Eindruck, wie das gedruckt aussehen würde: mit Seitenrändern, Seitenumbrüchen usw. Zum Korrigieren stellt man am besten das Lesemoduslayout (steht nur ab Word 2003 zur Verfügung) ein. Dabei werden Ausschnitte des Dokuments in gut lesbarer Größe angezeigt. Durch Miniaturansichten kann man sich Blatt für Blatt durch den Text arbeiten. Eine Überarbeitungssymbolleiste wird außerdem zur Verfügung gestellt.

Auch die Gliederungsansicht eignet sich zum Korrigieren. Hier wird der Aufbau (z.B. Überschriften und Teilüberschriften) des Dokumentes dargestellt.

Die Symbolschaltflächen für die Ansichten befinden sich links in der Scroll-Leiste unter dem . Nur im Lesemoduslayout sind sie verborgen. Natürlich kann man auch über das Menü Ansicht zu den verschiedenen Einstellungen gelangen. Hier finden sich weitere Möglichkeiten, die helfen den Überblick zu behalten: Eine Miniaturansicht kann in einem extra angezeigt werden, ebenso wie eine Strukturansicht. Dann hat man das Ganze mit seinen Einzelheiten immer im Blick.

Verschiedene Ansichten eines Dokumentes in Microsoft Word
Übung: Wie man verschiedene Ansichten in Word einstellt
In den Ansichten von MS Word kann man schnell hin und her schalten. Jede Ansicht hat andere Schwerpunkte.


Weniger ist mehr
Im Menü Ansicht können über die Auswahl Symbolleisten verschiedene Leisten ein- oder ausgeblendet werden. In Word kann man unterschiedliche Dokumente vom Brief bis zur Website erstellen. Meistens braucht man nicht alle Symbolleisten gleichzeitig. Daher ist es immer nützlich, sich nur die Leisten einzublenden, die man benötigt.

TIPP
Jede Symbolleiste kann einzeln am linken Rand „angefasst“ werden. Wenn anstelle des Mauszeigers ein Kreuz erscheint, kann mit gedrückter Maustaste eine Leiste an eine andere Stelle verschoben werden. Man kann sie an die Symbolleisten oberhalb oder unterhalb des Dokumentes fügen oder als kleine Zusatzelemente an beliebiger Position belassen.

Dokumenteigenschaften
Wenn man erst einmal eine Reihe von Textdokumenten erstellt hat, kann es leicht passieren, dass man sich an die einzelnen Inhalte nicht mehr genau erinnert. Sucht man nun ein bestimmtes , wäre es sehr aufwendig, alle Dokumente einzeln zu öffnen und anzuschauen. Daher gibt es die . Über das Menü Datei geht man auf Eigenschaften und erhält das Dialogfeld Eigenschaften.

Bestimmte Angaben, wie die Größe, der Name und der Speicherort werden von Microsoft Word automatisch erfasst. Unter der Registerkarte Zusammenfassung kann man selbst Informationen über den Text vermerken. Wichtige Stichworte oder Kommentare geben auch nach längerer Zeit Aufschluss darüber, um welche Art es sich handelt. Auch über die Registerkarte kann man wichtige Informationen über den Text vermerken.
In der Registerkarte sieht man, wie oft das überarbeitet wurde oder wie viele Seiten und Worte es enthält.

TIPP
Möchte man die Eigenschaften eines ungeöffneten Dokumentes überprüfen, zeigt man im Datei-Explorer oder im Menü „Öffnen“ mit dem Mauszeiger auf den jeweiligen Dokumentnamen. Dateityp. Dateigröße und das Datum der letzten Änderung werden dann in einem kleinen Fenster angezeigt.

Wie viele Wörter hat mein Text?
„Und zu Donnerstag schreibt ihr bitte eine Zusammenfassung über die Klimazonen der Erde mit ca. 500 Wörtern.“ Wer kennt das nicht: erst den Text schreiben und dann auch noch die Worte zählen… Mit Word geht das jedoch ganz schnell. Im Menü Extra klickt man auf den Befehl Wörter zählen. In einem wird das Ergebnis sofort anzeigt.

Wie man einfache Textarbeiten vornimmt
Hoch Runter

Im Text bewegen
Meistens schreibt man einen Text nicht so herunter. Gerade wenn es ein längerer Text ist, feilt man lange daran herum. Oder man möchte Absätze aus unterschiedlichen Dokumenten zu einem neuen
Dokument zusammenfügen. Wenn man einen langen Text in Word erneut geöffnet hat, sollte man wissen, wie man sich darin bewegt.

Zunächst muss die an die Stelle bewegt werden, die man ändern möchte. Dazu schiebt man die Maus über den Textbereich und klickt an der entsprechenden Stelle. Doch es ist schwer mit der Maus genau zu treffen. Mit den Pfeiltasten auf der Tastatur kann man ganz genau zielen. Je nach Pfeilrichtung kann die nach links oder rechts, oben oder unten bewegt werden. Nützliche Tastenkombinationen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Nützliche Tastenkombinationen
Nützliche Tastenkombinationen

Markieren von Text
Bevor man ein Wort oder einen Absatz bearbeitet, muss man die entsprechende Textstelle : Dazu setzt man die an den Anfang oder das Ende der Stelle, drückt die linke Maustaste und zieht die Maus mit gedrückter Taste über die gewünschte Stelle. Diese Stelle ist dann schwarz hinterlegt.

Markieren von Text
Markieren von Text

Am linken Textrand eines Dokumentes befindet sich der Auswahlbereich. Man erkennt ihn daran, dass der Mauszeiger dort nach rechts zeigt. Platziert man den Mauszeiger dort und fährt mit gedrückter linker Maustaste hinauf oder hinunter, werden alle Zeilen markiert. Mit „Strg+A“ markiert man den gesamten Inhalt eines Dokuments.

Um die Textmarkierung aufzuheben, klickt man einfach irgendwo ins Dokumentfenster.

Verschieben und Kopieren
Prinzipiell gilt: soll etwas kopiert, ausgeschnitten oder verschoben werden, muss die entsprechende Textstelle erst markiert werden. Den entsprechenden Befehl zum Kopieren findet man im Menü „Bearbeiten“. Dann setzt man die an die Position, wo der kopierte Text eingefügt werden soll und klickt im Menü „Bearbeiten“ den Befehl „Inhalte einfügen“ an.

Verschieben und Kopieren
Verschieben und Kopieren

Wenn man den Text kopiert, ist er auch danach noch an der markierten Stelle vorhanden. Möchte man das nicht, muss man die Stelle „“ . Den Befehl dazu findet man wieder im Menü Bearbeiten. Damit verschwindet der markierte Text. Er kann dann an einer anderen Position wieder eingefügt werden.

Man kann jedoch auch einfach die markierte Textstelle mit gedrückter linker Maustaste an die gewünschte Umgebung verschieben.

Der markierte Text wird beim Kopieren oder vorübergehend in die des Programms gespeichert. So kann man den Text auch in Dokumente aller weiteren Officeprogramme und auch vieler anderer Programme transportieren.

Uuups – verklickt
Wenn man versehentlich Text ausgeschnitten hat, anstatt ihn nur zu , muss man den Text zum Glück nicht aus der Erinnerung noch einmal schreiben. Über das Menü Bearbeiten geht man auf den Befehl Rückgängig – schon ist alles ungeschehen. Schneller geht das über die Tastaturkombination STRG mit Z.

Möchte man mehrere Schritte zurück, benutzt man am besten die entsprechende Symbolschaltfläche Rückgängig. Sie ist durch einen nach links gebogenen Pfeil dargestellt. Über den dazugehörigen kleinen schwarzen Pfeil bekommt man ein in dem eine Liste der vorausgegangenen Arbeitsschritte festgehalten ist. Hier kann man auswählen, bis zu welchem Schritt man zurückgehen möchte.

Möchte man eine Textstelle löschen, drückt man nach dem Markieren auf die Entfernen-Taste, „Entf“.

Zusammenfassung

„Puh. Der Anfang ist geschafft.“ freut sich Jill. Als sie das Programm gestartet hat, wurde gleichzeitig ein neues leeres geöffnet. Hier hat Jill verschiedene Dinge ausprobiert und dabei das Microsoft Word Programmfenster untersucht: Sie weiß jetzt, wo die , die oder die sitzt. Sie hat die verschiedenen Ansichten des Arbeitsbereiches ausprobiert und entschieden, erst einmal die zu benutzen. Als sie herausgefunden hatte, dass man die Symbolleisten einfach so verschieben kann, hat sie etwas ‚umgeräumt’ und einige Leisten anderswo platziert.

An ihrem Anschreiben hat sie zwar noch nicht viel geschafft, aber es hat ihr Spaß gemacht, Sätze zu schreiben und die Worte zählen zulassen. Anschließend hat sie die Tastaturkombinationen ausprobiert. Die konnte sie schnell. Zum Schluss hat sie schon einmal ein paar Sätze formuliert. „Morgen mache ich auf jeden Fall weiter.“ denkt Jill.

Teste dein Wissen!

 
 Toolbox


Drucken
Die Druckversion des Lernobjekts
Wissensnetz
Das Wissensnetz mit allen Begriffen.

 Film zum Lernobjekt

 Mehr im Netz
Tipps und Tricks
Hinweise von professionellen Anwendern: zum Herunterladen (PDF)
Funktionen in Word
200 Tipps zum Umgang mit Word

 Kontakt
 © 2004 helliwood:media. Alle Rechte vorbehalten. Rechtliche Hinweise | Informationen zum Projekt | Autorenverzeichnis